Unpünktlich – Eine Ode auf die SNCF

In Anekdoten by Petit piaf0 Comments

Haben Sie Lust, mal über eine typisch französische Eigenart so richtig zu meckern? Dann nehmen Sie am besten regelmäßig einen französischen Zug – keinen schnellen Fernzug, sondern einen der Sorte Regionalbahn – und hoffen auf Pünktlichkeit.

© Stefanie Eisenreich.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie nähmen in Frankreich den Zug. Es muss nicht gleich der TGV sein, was in deutschen Gefilden dem ICE entspricht. Ein regionaler TER tut es auch. Nehmen wir nun an, dieser Zug würde zur angekündigten Uhrzeit am Gleis stehen und ohne unerwartete Zwischenfälle am Zielort ankommen. Nun, in diesem Fall dürfen Sie Glückwünsche entgegen nehmen. Denn dann gehören Sie an dieser Stelle zu den wenigen Glückspilzen, die in den Genuss einer Reise mit einem pünktlichen französischen Zug gekommen sind.

Doch was läuft da schief? Vergisst die Bahn in ihrer Fahrplanung etwa die zwingend nötigen Zigarettenpausen, mit welchen mitunter auf Langstrecken Frustration und damit auch das erhöhte Aggressionsrisiko vermieden werden können? Immerhin rauchen laut einer Studie, die unlängst von der Europäischen Kommission in Auftrag gegeben wurde, beim deutschen Lieblingsnachbarn immer noch mehr als ein Drittel der Bevölkerung. Oder soll der ständig nörgelnde Franzose so Schritt für Schritt zu mehr Gelassenheit erzogen werden? Meckern gehört in Frankreich schließlich zum Volkssport wie die technische Störung zur SNCF.

Doch damit nicht genug. Die deutsche Pünktlichkeit schätzend, bringt die französische Bahngesellschaft Sie durch Konditionierung  ebenfalls dazu, französisch unpünktliche Züge zu beklagen. Schon wieder Verspätung? Welcome to France! Da bleibt keine Geduld mehr für den schnarchenden Nachbarn. Das schreiende Kind am Ende des Ganges ist plötzlich nicht auszuhalten und der Ohrenstöpsel tragende Jugendliche zwei Reihen weiter, dessen viel zu laute Musik über dessen Ohren hinweg dröhnt, bringt das Fass schließlich zum Überlaufen. Eine Fahrt mit einem Zug der SNCF – immer ein Abenteuer.

Doch natürlich wird dieses Abenteuer gemütlicher, wenn der gemeine Fahrgast ein teures Ticket für einen TGV ersteht. Anders als mit dem TER hat man damit mehr Chancen auf Pünktlichkeit und Anschlusszüge. Daneben außerdem ausreichend Platz zwischen jedem Fahrgast. Komfort kostet eben. Alle Anderen treffen sich weiter auf dem Gemeinplatz derjenigen, die über Institutionen wie die Bahn nur schimpfen können. Was wäre das denn auch? Ein Frankreich ohne Nörgler? Nun, das wäre wie die SNCF ohne technische Störung. Angenehm, aber unmöglich.

Leave a Comment